Freitag, 8. Dezember 2017

weihnachtskonfitüre (-chutney) - zuckerfrei!



was es braucht (ergibt ca. 600 ml):
  • 250 ml orangensaft frisch gepresst
  • 250 ml agavendicksaft
  • 3 mittelgrosse äpfel (ca. 400g), entkernt, in kleinen würfeln (für mich macht das der thermomix)
  • 100 g datteln, entsteint, in kleinen würfeln (für mich macht das der thermomix)
  • 1 EL zitronen- oder limettensaft
  • 1 EL frischer ingwer, gerieben
  • optional: 2 EL kokosblüten"zucker" (der getrocknete nektar der kokosblüten, kein zucker in diesem sinn)
  • 1/2 TL agar-agar
  • 25 g pistazien oder andere nüsse, gehackt
  • "weihnachtliche" gewürze nach gusto:
  • ca. 1 TL zimt, nelken, sternanis, kardamom, koriandersamen, muskatnuss, sandelholzpulver u.ä. - ich röste die ganzen rinden/samen immer kurz in einer bratpfanne ohne oel an und mahle sie dann frisch sowie 1/2 TL thymian getrocknet, gerebelt
wie es geht:
  • alle zutaten bis und mit ingwer  (allenfalls kokosblütenzucker) in eine pfanne geben, unter rühren aufkochen und ca. 10 minuten unter rühren köcheln lassen
  • den agar-agar in wenig wasser auflösen, beigeben und nochmals ca. 5 minuten unter rühren köcheln lassen
  • die gehackten nüsse sowie die gewürze einrühren
  • randvoll in vorbereitete, heiss ausgespülte gläser geben, verschliessen und kopfüber erkalten lassen
tipps:
  • in verbindung mit einer grossen zwiebel in streifen geschnitten, 1 TL senfsamen und 1 EL (balsamico-) essig wird daraus ein weihnachts-chutney, welches wunderbar zu raclette, käseplatten usw. passst
  • da zuckerfrei hält sich die konfitüre / das chutney ca. 3 bis 6 monate
  • nach anbruch im kühlschrank aufbewahren

    Sonntag, 15. Oktober 2017

    butternusskürbis-/lauchgratin, quick& dirty, 5 zutaten plus gewürze

     
    ausnahmsweise mal nicht vegetarisch / vegan!
     
    
    was es braucht (für eine runde tarteform von 24/26 cm durchmesser ODER eine viereckige gratinform vom schwedischen möbelhaus mit den massen 21x15x5 cm), für 4-6 personen, hauptgericht oder beilage:
    • 1/2 butternuss-kürbis, geschält, in feinen scheiben (max. 3 mm)
    • 1 stange lauch, ca. 120-150 g, in feine rädchen geschnitten
    • ca. 150-200 g speckwürfeli, ausgelassen
    • 150 ml kokosmilch
    • 5 eier
    • 1 TL thymian getrocknet, gerebelt
    • salz, pfeffer, muskatnuss gemahlen
    • gut 50 g gruyère-käse, gemahlen
    wie es geht:
    • die form einfetten (kokosfett oder butter)
    • die hälfte der kürbisscheiben darauf verteilen
    • die lauchrädchen darüber geben
    • die speckwürfeli darüber geben
    • die 2. hälfte der kürbisscheiben darüber geben
    • eier mit kokosmilch und gewürzen mischen (zB. in einem shaker) und gleichmässig über das gemüse giessen 
    • mit dem geriebenen gruyères bestreuen
    • ca. 45 minuten bei 175 grad umluft backen
    • geniessen - einfach so mit einem salat oder als beilage zu ...  
    tipps:
    • wer keine kokosmilch mag nimmt rahm 
    • passt auch als beilage zu poulet oder fleisch

    butternusskürbis-/apfelmuffins - auch vegan!


    dieses rezept entstand als restenverwertung, weil ich noch etwas weniges an butternusskürbis übrig hatte (vom gratin). es ist wie viele meiner desserts industriezuckerfrei und lässt sich problemlos auch vegan zubereiten.

    was es braucht (für 6 normalgrosse muffins):
    • ca. 100 g (butternuss-) kürbis, geraffelt (an der rösti- oder bircherraffel)
    • 1 normalgrosser apfel, geachtelt, entkernt, in feine scheiben geschnitten
    • ein paar tropfen limettensaft
    • 2 EL sultaninen oder rosinen
    • 50 ml kokosmilch
    • 2 EL kokosmehl
    • 30 g cashews oder andere nüsse, grob gehackt
    • 1 grosses ei (VEGANE variante: 1-2 TL leinsamenmehl gelb+30-50 ml wasser)
    • 1/2 - 1 TL zimt gemahlen
    • 1/4 TL macis (muskantblüten) gemahlen
    • kokosblütensirup als topping
    wie es geht:
    • den backofen auf 175 grad celsius umluft vorheizen
    • kürbis und apfel mischen, den limettensaft (amits nicht anläuft) dazu geben
    • alle restlichen zutaten AUSSER kokosblütensirup dazugeben, alles gut mischen 
    • in die muffinform geben (6 stk.) - ich verwende die von betty bossi (silikon, ansonsten ausfetten!)
    • als "süsses" topping: mit kokosblütensirup (am besten aus der dosierflasche) verzieren
    • bei 175 grad umluft ca. 30 minuten backen
    • etwa 10 minuten in der form ruhen lassen
    • warm oder kalt zum dessert servieren
    tipps:
    • statt butternusskürbis kann auch eine andere sorte (zB. hokkaido aka oranger knirps) verwendet werden
    • statt kokosmehl kann natürlich auch "normales" weizenmehl verwendet werden
    • für nicht-veganer: statt kokosmilch kann auch rahm verwendet werden

    fluffige spinatwähe "quick & dirty" - 4 zutaten plus gewürze)






    was es braucht (für 2-3 portionen, je nach hunger):
    • 1 fertigteigboden in schale (16 cm), blätter- oder kuchenteig, je nach persönlichen präferenzen
    • 250-300 g TK-spinat gehackt, aufgetaut
    • 2 eier, getrennt in eigelb und eiweiss
    • 50 g reibkäse (gruyères)
    • salz, pfeffer, muskatnuss gemahlen
    wie es geht:
    • den backofen auf 175 grad celsius umluft vorheizen
    • den fertigteig in schale mit einer gabel mehrmals einstechen
    • den gehackten spinat mit zwei eigelb, den gewüürzen und dem käse mischen
    • die zwei eiweiss mit einer prise salz sehr steif schlagen
    • vorsichtig unter die spinat-/eiermasse mischen
    • das ganze in den fertigteigboden geben
    • bei 175 grad celsius umluft ca. 30 minuten backen
    • geniessen :-)!!!



    Dienstag, 7. März 2017

    quick&dirty home made worcestershire sauce - vegan



    was es braucht:
    • 125 ml bio apfelessig
    • 2 EL bio tamari (oder soja-) sauce
    • 2 EL wasser
    • 1 EL limettensaft frisch gepresst
    • 1 EL brauner zucker (wer auf zucker verzichten möchte, nimmt 1 EL dattel- oder kokosblütensirup)
    • 1/2 TL fleur de sel
    • je 1/4 TL senf-, ingwer-, zwiebel-, knoblauchpulver
    • je 1/8 TL schwarzer pfeffer gemahlen, zimt-, kardamom- sowie nelkenpulver

    wie es geht:
    • alle zutaten gut mischen (ich habe das in meinem personal blender gemacht)
    • in eine (kleine) pfanne geben
    • aufkochen
    • 1-2 minuten kochen lassen
    • auskühlen lassen
    • abfüllen - wer mag filtriert zuvor (kaffeefilter) - ich nicht
    • fertig

    tipps:
    • da die sauce ausschliesslich aus frischen zutaten ohne konserverungsmittel und chemie besteht, im kühlschrank aufbewahren
    • vor gebrauch schütteln




    Dienstag, 11. Oktober 2016

    saftige apfel-/dattel-schnitten (würfel, "brownies", ...) mit baumnüssen, zuckerfrei, vegan


    zutaten für ein kleines blech (18x22 cm, vom "schwedischen möbelhaus)":
    • 200 g datteln, entsteint 
    • 120 ml sonnenblumenoel
    • 150 g dinkelvollkornmehl
    • 3 äpfel, entkernt, zwei in achtel geschnitten, einer geviertelt und in feine scheiben geschnitten
    • 1 EL leinsamenmehl (meins ist marke eigenbau, aus gelben leinsamen)
    • 50 ml wasser
    • 1 TL backpulver
    • 1/2 TL natron
    • 1/2 TL fleur de sel
    • 1/2 - 1 TL thymian getrocknet
    • 1/2 TL vanillesamen
    • 1/2 - 1 TL zimtpulver
    • 50 g baumnüsse, von hand ein bisschen zerkleinert

    wie es geht:
    • den backofen auf 175 grad celsius vorheizen
    • das blech mit sonnenblumenoel ausreiben und mit dinkelmehl auspudern
    • die datteln zusammen mit dem oel im thermomix pürieren. das geht schnell, zuerst stufe 5, dann stufe 10 - ca. 30 sekunden.
    • alle restlichen zutaten dazu geben, nochmals einige sekunden auf stufe 5 oder 6 mixen, bis ein nicht allzu flüssiger teig entsteht. will heissen; die äpfel dürfen nicht "püriert" werden, sondern nur "gehackt".
    • die baumnüsse untermischen - NICHT mixen!
    • die masse ins blech geben, glatt streichen
    • den fein gescheibelten apfel darauf verteilen, mit zimtpulver bestreuen
    • ca. 45 bis 60 minuten in der mitte des ofens backen - stäbchenprobe!
    • mit einem teller bedecken, stürzen. ein gitter auflegen, nochmals stürzen und mit den apfelscheiben nach oben auskühlen lassen.
    • in schnitten oder würfel schneiden
    • geniessen ;-)!
    tipps:
    • wer keinen thermomix hat: die datteln mit dem oel im mixer pürieren und in eine schüssel geben. zwei äpfel an der bircherreibe raffeln, dazu geben. die restliche zutaten beigeben und gut verrühren.
    • die schnitten/würfel halten sich ein paar tage. theoretisch ;-)

    fried "rice" - komplett reisfrei ;-) - NO CARB


    ja, richtig - reisfrei. aber lest selbst:

    zutaten für zwei portionen:
    • 1 grosser blumenkohl, in röschen
    • 1 grosse karotte, geschält, in scheiben geschnitten
    • 1/2 tasse (ca. 125 ml) TK-erbsen
    • 1-2 EL olivenoel
    • 1/4 TL kurkumapulver, in 2 EL wasser aufgelöst
    • sojasauce nach gusto
    • fünf gewürze-pulver nach gusto
    • 1 MSP asa foetida-pulver
    • salz, pfeffer nach gusto
    • 1 kleine frühlingszwiebel, in feine ringe geschnitten
    • 1 EL dekorative sprossen - die auf dem bild sind radieschen-sprossen

    wie es geht:
    • die blumenkohlröschen im mixer auf ca. "reiskorngrösse" zerkleinern - im thermomix geht das ratzfatz - 3 sekunden, stufe 5
    • das olivenoel im wok (oder in einer grossen bratpfanne) erhitzen
    • karottenscheiben und erbsen dazugeben, fünf minuten rührbraten
    • den blumenkohl-"reis" sowie das kurkumawasser dazugeben, alles gut mischen
    • weitere fünf minuten rührbraten
    • die sojasauce und die gewürze dazugeben, alles gut mischen
    • in zwei tiefen tellern anrichten und mit der frühlingszwiebel und den sprossen garnieren
    • geniessen ;-)