Sonntag, 8. September 2019

auberginen-tatar mit okara



dies ist ein älteres rezept. ich habe es vor etwa vier, fünf jahren ausgetüftelt und kürzlich wiederholt. diesmal habe ich es auch aufgeschrieben ;-)!

zutaten für 4 portionen:
  • 1 EL oel
  • 1/2 zwiebel klein gehackt
  • ca. 300 g aubergine, sehr klein gewürfelt
  • ca. 150 okara (pressrückstand bei der herstellung von sojamilch - das müsst ihr selber machen)
  • 3-4 TL randenpulver für die farbe
  • ca. 200 ml gemüsesuppe/-saft mit einem hohen tomatenanteil (am besten von alnatura - ersatzweise geht auch tomatensaft)
  • 1 EL senf
  • 3-4 cornichons (zwei essiggurken?), fein geschnitten
  • ca. 4 TL kapern
  • 1 EL gehackte peterli
  • (optional: einige gehackte schwarze oliven)
  • wers mag und verträgt: nochmals eine halbe zwiebel fein gehackt, diesmal roh (ich vertrags nicht sooo gut)
  • genügend salz und pfeffer
  • gewürze nach geschmack - paprika scharf, tabasco, sambal oelek, kala namak (steinsalz), ...

wie es geht:
  • die zwiebel im oel glasig dünsten, dann die aubergine dazugeben und unter rühren weiterdünsten, bis die auberginen gar sind.
  • umfüllen in eine schüssel
  • okara und randenpulver dazugeben
  • die tomatige gemüsesuppe (oder den tomatensaft) nach und nach dazugeben, bis euch die konsistenz passt
  • den senf dazugeben und die masse gut würzen (ich mags scharf - aber das wisst ihr ja)
  • die cornichons, kapern und peterli untermischen (sowie allenfalls die zwiebel und die oliven)
  • auf den geschmack testen und ggf. nochmals nachwürzen

tipps:
  • servieren klassisch mit toastbrot
  • kleinere portion als vorspeise, grössere als hauptspeise
  • bei der hauptspeise passen selbstgemachte ofenfrites prima!





Samstag, 27. April 2019

frisches bärlauchpesto aus zunzger bärlauch, auch vegan machbar


zutaten (ergibt ca. 350 ml, will heissen 1 grosses oder 2 kleinere gläser)
  • 100 g frischen bärlauch, gewaschen
  • 50 g mandeln, geschält, gehackt (oder irgendwelche anderen nüsse geschält und gehackt, zB. cshews, haselnüsse, ...) oder 50 g sonnenblumenkerne
  • ca. 50 g geriebener pecorino oder parmesan, für die VEGANE variante 25-40 g hefeflocken
  • ca. 1 bis 1.5 dl olivenoel, rapsoel, ... - was auch immer ihr gerne mögt
  • frischen limettensaft (menge nach geschmack - mindestens 1 EL)
  • salz und pfeffer, menge nach geschmack
wie es geht:
  • bärlauch und olivenoel in den mixer geben (bei mir macht das der thermomix) und kurz hacken
  • nüsse oder kerne sowie käse oder hefeflocken zugeben und KURZ mixen
  • mit limettensaft, salz und pfeffer würzen
  • in heiss ausgespülte gläser füllen, mit etwas oel bedecken
  • halt sich ein paar wochen im kühlschrank - nach gebrauch wieder mit etwas oel bedecken
tipps:
  • passt nicht nur zu pasta, sondern auch zu "pasta" aus gemüse, zu spargeln, zu frühkartoffeln, als füllung für apérogebäck mit blätterteig, für "salzige" muffins, als "würzmittel" etc.

Mittwoch, 13. Februar 2019

waffeln - ohne industriezucker, glutenfrei, auch vegan machbar


bananen-waffeln (für zwei normal grosse oder vier kleinere, im waffeleisen)

zutaten:
  • 30 g geriebene mandeln
  • 30 g haferflocken (oder-kleie)
  • 20 g kokosflocken
  • 1/2 bis 1 TL (ca. 4 g) flohsamenschalen gemahlen
  • ev. gewürze (zB. kardamom gemahlen, vanille, zimt, …)
  • 1 reife banane (ca. (80-100 g), zerdrückt
  • 1 ei (oder 1 ei-ersatz vegan, zB. "leinsamen-ei", "chia-ei", ...)
  • 60 bis 75 ml (pflanzen-) milch
wie es geht:
  • alle trockenen zutaten mischen
  • banane, ei und milch dazugeben 
  • ruhen lassen, während dem das waffeisen aufheizt
  • waffeleisen nach bedarf einfetten (butter, kokosoel, …) und die waffeln 5-10 minuten (je nach waffeleisen) backen
tipps:
  • zum frühstück oder dessert
  • schmecken kalt und warm, nature oder mit beeren, frischen früchten, vanille-glacé, schlagrahm… 
  • wer keine bananen mag (ja, das gibt es!), nimmt ca. 50 - 75 g zuckerfreies apfelmus

Samstag, 25. August 2018

kaltgerührte (=rohe) aprikosen-konfitüre mit frischem thymian und fleur de sel


was es braucht (ergibt ca. 400 ml):
  • ca. 300 - 350 g reife aprikosen in vierteln (nach dem rüsten gewogen)
  • 100 g rohrohrzucker bioqualität
  • 15 g apfelpektin (gibt's im reformhaus)
  • saft einer halben frischen biozitrone
  • ca. 2 EL FRISCHE thymianblättchen (bitte nur die blättchen, ohne den groben mittelstiel) fein gehackt
  • 1/4 bis 1/2 TL fleur de sel
wie es geht:
  • zuerst die aprikosen, dann den zucker, dann den zitronensaft in den mixer (bei mir macht das der thermomix) schichten. auf möglichst hoher stufe solange mixen, bis ein feines mus entsteht. falls es euch zu flüssig vorkommt:es dickt noch etwas nach.
  • die gehackten thymianblättchen sowie das fleur de sel unterrühren
  • in heiss vorgespülte gläser füllen
tipps:
  • hält sich im kühlschrank ca. 3 monate - theoretisch ;-)
  • schmeckt am besten auf ganz dunklem brot
  • schmeckt auch zu käse






Dienstag, 10. Juli 2018

johannisbeer-senf/ketchup aka "ginette's spezial-BBQ-sauce"


was es braucht (ergibt ca. 800 ml):
  • 2 EL olivenoel
  • 3 schalotten in feinen streifen
  • 2 grosse knoblauchzehen in würfeln
  • 1 EL frischer ingwer gehackt
  • 75 ml aceto balsamico
  • 75 ml apfelessig
  • 50 g kokosblütenzucker
  • 2 EL dattelsirup
  • 500 g rote johannisbeeren, entstielt
  • 4 EL passata di pomodoro
  • 100 g gelierzucker 2:1
  • 1 EL schwarze senfkörner
  • 2 EL gelbe senfkörner gemahlen
  • 1 TL gewürzsalz
  • 1 TL thymian getrocknet
  • 1 TL paprika scharf
  • 1 TL old bay (meines ist selbstgemacht)
  • pfeffer frisch gemahlen, menge nach gusto
  • 1/2 TL zimt
  • 1/2 TL muskatnuss
  • 1/4 TL macis
  • 1/4 TL nelkenpulver
  • 1/4 TL kardamomsamen gemahlen
  • 1/4 TL sternanispulver
  • getrocknete chilischote und / oder 40 tropfen tabasco nach geschmack (ich mags eher scharf)
wie es geht:
  • schalotten, knoblauch und ingwer im olivenoel andünsten
  • mit balsamico sowie apfelessig ablöschen
  • kokosblütenzucker und dattlsirup hinzufügen, etwas einköcheln lassen
  • die beeren dazu geben, aufkochen, damit sie paltzen und der saft austritt
  • die gewürze unterrühren
  • mit dem pürierstab direkt in der pfanne pürieren, gröber oder feiner nach gusto
  • das passata di pomodoro sowie den gelierzucker dazu geben, 2 minuten sprudelnd aufkochen
  • heiss in schraubgläser abfüllen

passt zu hartkäse / gschwellti und grilladen aller art (auch veggie!)


Sonntag, 15. April 2018

apple butter - zuckerfrei und vollwertig


kennt ihr "apple butter"? nein? ich kannte das bis vorgestern auch nicht. bin als zutat in einem englischen apfelkuchen-rezept darüber gestolpert. mit butter hat das nichts zu tun, vielmehr ist es ein hochkonzentriertes (lange gekochtes) gewürztes apfelmus. da es in der schweiz wohl kaum erhältlich sein dürfte (kommt aus den USA) und weil ich gerne weiss, was in meinen kuchen drin ist, habe ich tante google nach einem rezept gefragt. alle gefundenen rezepte waren mit viel zu viel zucker für meinen geschmack, dafür zu wenig "spicy". auch wurden die äpfel geschaält - das wollte ich auch nicht. also musste mal wieder eine eigene rezeptvariante her- ginette's zuckerfreie applebutter.

was es braucht (ergibt ca. 350 ml):
  • ca. 750 g frische bio-äpfel
  • ca. 1 cm frischer ingwer geschält, in würfeln
  • 75 ml cidre oder zuckerfreier apfelsaft
  • 75 ml milden bio-apfelessig (wer das nicht mag, lässts weg und nimmt 150 ml cidre/apfelsaft)
  • 1 EL zitrone- oder limettensaft
  • gewürzmischung: 1 stück sternanis zerbröselt, 1 stange zimt, ca. 7 cm lang, zerbröckelt, 5 stück kardamomkapsel, 10 stück gewürznelken, 1/4 TL anissamen, 1/4 TL fenchelsamen, 1 pimentkorn, 1 kubenenpfefferkorn
  • 1 TL (wers gern süss mag, nimmt mehr) dattelsirup
ich habe alles ausser der gewürzmischung im thermomix gemacht. da die meisten kein solch geniales teil haben, kommt hier die "ohne thermomix-variante":

wie es geht:
  • die gewürzmischung OHNE fett in einer kleinen bratpfanne anrösten, auskühlen lassen und fein mahlen.
  • die äpfel gut waschen, vierteln und entkernen, jedes viertel halbieren.
  • zusammen mit dem ingwer sowie dem cidre/apfelsaft und apfelessig und zitronen- oder limettensaft ca. 30 minuten auf kleinem feuer weich dämpfen.
  • mit dem (stab-)mixer ganz fein pürieren.
  • die gewürze hinzugeben und auf kleinem feuer weitere 30 minuten köcheln lassen. ACHTUNG: anklebgefahr - immer wieder umrühren.
  • den dattelsirup hinzugeben, ganz kurz aufkochen und heiss in saubere gläser füllen.
  • wer mag (ich) würzt noch nach.dazu habe ich noch etwas mehr zimt (gemahlen) und "five spices" gemahlen verwendet.
tipps:
  • da zuckerfrei, unbedingt im kühlschrank lagern, bald verbrauchen und lieber wieder frisch herstellen.
  • als zutat für kuchen etc.  
  • oder statt konfitüre aufs brot. oder ins joghurt. 
  • im thermomix: äpfel wie beschrieben achteln, 5 sek. stufe 5 zerkleinern, dann 20 min. bei 100 grad dämpfen. anschliessend 30 sek. stufe 8 pürieren, gewürze dazu und 30 min. varoma stufe 2 köcheln.






Freitag, 8. Dezember 2017

weihnachtskonfitüre (-chutney) - zuckerfrei!



was es braucht (ergibt ca. 600 ml):
  • 250 ml orangensaft frisch gepresst
  • 250 ml agavendicksaft
  • 3 mittelgrosse äpfel (ca. 400g), entkernt, in kleinen würfeln (für mich macht das der thermomix)
  • 100 g datteln, entsteint, in kleinen würfeln (für mich macht das der thermomix)
  • 1 EL zitronen- oder limettensaft
  • 1 EL frischer ingwer, gerieben
  • optional: 2 EL kokosblüten"zucker" (der getrocknete nektar der kokosblüten, kein zucker in diesem sinn)
  • 1/2 TL agar-agar
  • 25 g pistazien oder andere nüsse, gehackt
  • "weihnachtliche" gewürze nach gusto:
  • ca. 1 TL zimt, nelken, sternanis, kardamom, koriandersamen, muskatnuss, sandelholzpulver u.ä. - ich röste die ganzen rinden/samen immer kurz in einer bratpfanne ohne oel an und mahle sie dann frisch sowie 1/2 TL thymian getrocknet, gerebelt
wie es geht:
  • alle zutaten bis und mit ingwer  (allenfalls kokosblütenzucker) in eine pfanne geben, unter rühren aufkochen und ca. 10 minuten unter rühren köcheln lassen
  • den agar-agar in wenig wasser auflösen, beigeben und nochmals ca. 5 minuten unter rühren köcheln lassen
  • die gehackten nüsse sowie die gewürze einrühren
  • randvoll in vorbereitete, heiss ausgespülte gläser geben, verschliessen und kopfüber erkalten lassen
tipps:
  • in verbindung mit einer grossen zwiebel in streifen geschnitten, 1 TL senfsamen und 1 EL (balsamico-) essig wird daraus ein weihnachts-chutney, welches wunderbar zu raclette, käseplatten usw. passst
  • da zuckerfrei hält sich die konfitüre / das chutney ca. 3 bis 6 monate
  • nach anbruch im kühlschrank aufbewahren