Samstag, 30. Mai 2020

banana muffins - zuckerfrei



zutaten für 6 stück (original grosse muffins - für 12 menge verdoppeln):
  • 1 EL leinsamenmehl
  • 50 ml wasser
  • 2 reife bis sehr reife bananen
  • 50 dattelsüsse (pulver) - wer sich nicht an industriezucker stört, kann natürlich auch diesen nehmen
  • 1/2 TL vanillesamen
  • 1/2 TL salz
  • 50 g kokosoel verflüssigt oder neutrales oel, zB. sonnenblumenoel
  • 100 g dinkel(vollkorn)mehl
  • 20 g haferflocken
  • 1 TL backpulver
  • 30 g walnüsse gehackt + sechs hälften zur dekoration

wie es geht:

den backofen auf 190 grad vorheizen. das muffinsblech einfetten oder mit muffinpapierchen auslegen
  • leinsamenmehl und wasser in einer genügend grossen schüssel vermischen, 5 minuten quellen lassen
  • die geschälten bananen dazu geben und mit einer gabel zerdrücken
  • dattelsüsse, vanillesamen und salz mischen und dazu geben
  • das oel dazu geben
  • mehl, haferflocken und backpulver mischen, dazu geben
  • die gehackten nüsse untermischen
  • mit einem esslöffel auf sechs färmchen verteilen. die förmchen werden voll und die muffins eher gross :-)
  • ca. 30 minuten in der ofenmitte backen (stäbchenprobe - wenn kein mehlteig mehr klebt, sind sie ok).
  • 10 minuten in der form lassen, dann auf einem backgitter auskühlen lassen

tipps:
  • am besten schmecken sie noch leicht warm, zum frühstück, zur zwischenverpflegung, zum dessert mit vanille-glacé, ...
  • haltbarkeit ca. eine woche. theoretisch ;-)
  • dattelsüsse in pulverform gibts im reformhaus oder im coop



Donnerstag, 30. Januar 2020

mini-madeleines


zutaten für 12 stück (betty bossi chnusperchüechli-blech):
  • 80 ml wasser mit kohlensäure
  • 80 ml orangensaft frisch gepresst
  • 75 g zucker
  • 40 ml neutrales oel oder flüssige margarine (gerne OHNE palmoel)
  • 1 grosse messerspitze gemahlene tonkabohnen
  • abgeriebene orangenschale
  • 140 g mehl
  • 1 prise salz
  • 1 TL flohsamenschalen gemahlen oder goldgelbe leinsamen gemahlen (optional)
  • 5 g backpulver
wie es geht:
  • den backofen auf 180 grad celsius vorheizen
  • die mulden im blech leicht einfetten
  • wasser und orangensaft mischen, zucker beigeben und rühren, bis sich der zucker aufgelöst hat
  • das oel/flüssige margarine dazu geben
  • tonkabohnen und abgeriebene orangenschale dazu geben
  • mehl sieben, mit dem salz, backpulver und optional gemahlenenen flohsamenschalen/leinsamen mischen
  • zu der wasser/orangensaftmischung dazu geben und alles gut verrühren (schwingbesen)
  • jeweils ca. einen esslöffel pro mulde einfüllen (bis knapp unter den rand)
  • 17-18 minuten backen
  • kurz im blech ruhen lassen, dann auf einem gitter auskühlen lassen
  • geniessen :-)
pro stück ca. 85 kcal



Montag, 9. Dezember 2019

calissons à la ginette


zutaten für etwa 30 calissons
  • 100 mandeln, geschält, fein gehackt 
  • 75 g puderzucker 
  • 75 g getrocknete/kandierte melonen (gibt es im reformhaus) 
  • 50 g orangeat/kandierte orangen 
  • 1-2 EL cointreau 
  • ca. 4 EL reissirup (oder agavendicksaft oder, wenn es nicht vegan sein muss, geht auch honig) 
  • eckige oblaten (ca. 3 stk. zu 10x14 cm) 
für die glasur: 
  • 50 g puderzucker 
  • 10 ml (plus ein paar tropfen) limettensaft, cointreau oder einfach wasser 
wie es geht: 
  • mandeln, puderzucker, melonen und orangeat in den mixer (es braucht schon einen hochleistungsmixer, zB. thermomix) geben und so gut wie möglich pulverisieren.
  • den cointreau und den reissirup dazu geben, nochmals gut mixen. dabei ensteht eine kompakte kugel. die kugel aus dem mixer nehmen und in folie eingepackt mindestens 12 stunden im kühlschrank ruhen lassen. 
  • die masse ca. 8 mm dick auswallen und calissons ausstechen. so kann die ganze masse aufgebraucht werden. 
  • die oblaten separat ebenfalls mit der callisons-form ausstechen. achtung oblaten sind ziemlich zäh, ich hatte einen hammer zu hilfe genommen ;-). 
  • je ein calisson aus masse auf eine "zugeschnittene" oblate drücken. 
  • für die glasur puderzucker und flüssigkeit verrühren und dick auf die calissons pinseln. eventuell gegen schluss ein paar tropfen flüssigkeit zugeben, die glasur trocknet schnell ein. 
tipps: 
  • die süssigkeiten halten isch ca. 2 woche in einer blechschachtel. 
  • die melonen können teilweise durch getrocknete ananas, papaya oder ingwer ersetzt werden.

Sonntag, 8. September 2019

auberginen-tatar mit okara



dies ist ein älteres rezept. ich habe es vor etwa vier, fünf jahren ausgetüftelt und kürzlich wiederholt. diesmal habe ich es auch aufgeschrieben ;-)!

zutaten für 4 portionen:
  • 1 EL oel
  • 1/2 zwiebel klein gehackt
  • ca. 300 g aubergine, sehr klein gewürfelt
  • ca. 150 okara (pressrückstand bei der herstellung von sojamilch - das müsst ihr selber machen)
  • 3-4 TL randenpulver für die farbe
  • ca. 200 ml gemüsesuppe/-saft mit einem hohen tomatenanteil (am besten von alnatura - ersatzweise geht auch tomatensaft)
  • 1 EL senf
  • 3-4 cornichons (zwei essiggurken?), fein geschnitten
  • ca. 4 TL kapern
  • 1 EL gehackte peterli
  • (optional: einige gehackte schwarze oliven)
  • wers mag und verträgt: nochmals eine halbe zwiebel fein gehackt, diesmal roh (ich vertrags nicht sooo gut)
  • genügend salz und pfeffer
  • gewürze nach geschmack - paprika scharf, tabasco, sambal oelek, kala namak (steinsalz), ...

wie es geht:
  • die zwiebel im oel glasig dünsten, dann die aubergine dazugeben und unter rühren weiterdünsten, bis die auberginen gar sind.
  • umfüllen in eine schüssel
  • okara und randenpulver dazugeben
  • die tomatige gemüsesuppe (oder den tomatensaft) nach und nach dazugeben, bis euch die konsistenz passt
  • den senf dazugeben und die masse gut würzen (ich mags scharf - aber das wisst ihr ja)
  • die cornichons, kapern und peterli untermischen (sowie allenfalls die zwiebel und die oliven)
  • auf den geschmack testen und ggf. nochmals nachwürzen

tipps:
  • servieren klassisch mit toastbrot
  • kleinere portion als vorspeise, grössere als hauptspeise
  • bei der hauptspeise passen selbstgemachte ofenfrites prima!





Samstag, 27. April 2019

frisches bärlauchpesto aus zunzger bärlauch, auch vegan machbar


zutaten (ergibt ca. 350 ml, will heissen 1 grosses oder 2 kleinere gläser)
  • 100 g frischen bärlauch, gewaschen
  • 50 g mandeln, geschält, gehackt (oder irgendwelche anderen nüsse geschält und gehackt, zB. cshews, haselnüsse, ...) oder 50 g sonnenblumenkerne
  • ca. 50 g geriebener pecorino oder parmesan, für die VEGANE variante 25-40 g hefeflocken
  • ca. 1 bis 1.5 dl olivenoel, rapsoel, ... - was auch immer ihr gerne mögt
  • frischen limettensaft (menge nach geschmack - mindestens 1 EL)
  • salz und pfeffer, menge nach geschmack
wie es geht:
  • bärlauch und olivenoel in den mixer geben (bei mir macht das der thermomix) und kurz hacken
  • nüsse oder kerne sowie käse oder hefeflocken zugeben und KURZ mixen
  • mit limettensaft, salz und pfeffer würzen
  • in heiss ausgespülte gläser füllen, mit etwas oel bedecken
  • halt sich ein paar wochen im kühlschrank - nach gebrauch wieder mit etwas oel bedecken
tipps:
  • passt nicht nur zu pasta, sondern auch zu "pasta" aus gemüse, zu spargeln, zu frühkartoffeln, als füllung für apérogebäck mit blätterteig, für "salzige" muffins, als "würzmittel" etc.

Mittwoch, 13. Februar 2019

vegane waffeln - ohne industriezucker, glutenfrei


bananen-waffeln (für vier normal grosse im waffeleisen, je nach waffeleisen)

zutaten:
  • 60 g haferflocken
  • 40 g kokosflocken
  • 60 g geriebene mandeln
  • 1 TL (ca. 4 g) flohsamenschalen gemahlen
  • 1/2 TL backpulver
  • ev. gewürze (zB. kardamom gemahlen, vanille, zimt, …)
  • 2 reife bananen (ca. 200 g), gut zerdrückt
  • 8 g myEy Voll-Ey (OHNE wasserzugabe!)
  • 100 ml pflanzenmilch
wie es geht:
  • kokosflocken und haferflocken zusammen im mixer kurz etwas zerkleinern
  • alle trockenen zutaten gut mischen
  • banane unterrühren, dann und pflanzenmilch dazugeben 
  • ruhen lassen, während dem das waffeisen aufheizt
  • waffeleisen nach bedarf mit kokosoel einfetten und die waffeln ca. 10 minuten (je nach waffeleisen) bei niederer temperatur backen
tipps:
  • zum frühstück oder dessert
  • schmecken kalt und warm, nature oder mit beeren, frischen früchten, (vegane) vanille-glacé, (veganen) schlagrahm… 
  • sie schmecken relativ neutral. (veganer) frischkäse geht auch (getestet).
  • für die NICHT VEGANE variante nehmt ihr zwei eier und 100 ml milch statt MyEy pulver und 75-100 ml pflanzenmilch. das waffeleisen könnt ihr mit butter einfetten.

Samstag, 25. August 2018

kaltgerührte (=rohe) aprikosen-konfitüre mit frischem thymian und fleur de sel


was es braucht (ergibt ca. 400 ml):
  • ca. 300 - 350 g reife aprikosen in vierteln (nach dem rüsten gewogen)
  • 100 g rohrohrzucker bioqualität
  • 15 g apfelpektin (gibt's im reformhaus)
  • saft einer halben frischen biozitrone
  • ca. 2 EL FRISCHE thymianblättchen (bitte nur die blättchen, ohne den groben mittelstiel) fein gehackt
  • 1/4 bis 1/2 TL fleur de sel
wie es geht:
  • zuerst die aprikosen, dann den zucker, dann den zitronensaft in den mixer (bei mir macht das der thermomix) schichten. auf möglichst hoher stufe solange mixen, bis ein feines mus entsteht. falls es euch zu flüssig vorkommt:es dickt noch etwas nach.
  • die gehackten thymianblättchen sowie das fleur de sel unterrühren
  • in heiss vorgespülte gläser füllen
tipps:
  • hält sich im kühlschrank ca. 3 monate - theoretisch ;-)
  • schmeckt am besten auf ganz dunklem brot
  • schmeckt auch zu käse